Menü

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Rights: http://www.das-neue-ich.com/wp-content/uploads/2017/02/Gedanken-1486-FB-Verborgene-Sch%C3%B6nheit.jpg

FSK: 6

Darsteller: Will Smith, Kate Winslet, Keira Knightley, Edward Norton, Michael Peña

Genre: Drama

Beschreibung: Als ein erfolgreicher New Yorker Werbemanager eine persönliche Tragödie erlebt und sich völlig aus dem Leben zurückzieht, entwickeln seine Freunde einen drastischen Plan, um zu ihm durchzudringen, bevor er alles verliert. Durch gezielte Provokationen zwingen sie ihn dazu, sich auf überraschende und zutiefst menschliche Weise mit der Wahrheit auseinanderzusetzen.

Meine Note: 2+

Meine Meinung: Ich erwarte immer mit großer Vorfreude die neuen Filme mit Will Smith, da sich dieser immer weiter zu einer mir vor ein paar Jahren unvorstellbaren Bank entwickelt, wenn es darum geht, gute Filme zu präsentieren. Dies sah man zuletzt durch den Film "Erschütternde Wahrheit". Und auch dieser hier ist wirklich gut geworden, auch wenn man ihn objektiv betrachtet doch etwas kritisieren muss, sodass das ganz große Lob von mir (was sich immer durch meine Höchstwertung ausdrückt) dieses Mal leider ausbleibt. Und darüber möchte ich auch zu erst schreiben: Es ist auf der einen Seite löblich, dass man dem Film keine Überlänge gegeben hat, da sich dies scheinbar als Trend in Hollywood durchsetzt. Auf der anderen Seite ist es dann leider zwei drittel des Filmes so geworden, dass er emotional nicht richtig greifend wirkt, trotz dass die Thematik inhaltlich sehr ernst ist - was natürlich für ein Drama definitiv ein Kritikpunkt ist. Das kommt dadurch, dass man zu Beginn des Filmes eher auch auf leicht lustige Dialoge setzt und es dann verpasst, in dem Mittelteil die emotionalen Momente einfach mal wirken zu lassen. Es kommt zum Beispiel zu einer sehr emotionalen Begegnung in einer U-Bahn, welche wirklich gewirkt hätte, wenn dann nicht, nur ein Bruchteil nach der Szene später, eine Boygroup in der U-Bahn-Station mit fröhlicher Musik ein völlig, fast skurril wirkendes Pondon gesetzt hätte. Und dies ist schade. Doch dann kommt es zum letzten Drittel; und wer bis da dran geblieben ist, sollte sich darauf gefasst machen, dass kein Auge trocken bleiben wird. Denn hier macht der Film zum Glück so vieles wieder wet, wo er vorher etwas schwächelte. Es wird emotional und absolut ergreifend. Es spielt dem Film in die Karten, dass auch die Besetzung eine absolut glückliche Wahl gewesen ist. Edward Norton ("Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)"), Kate Winslet ("Triple 9") und auch Michael Pena ("The Vatican Tapes") passen hier wirklich wunderbar rein. Und besonders loben muss man einfach den Mann, nämlich Will Smith. Was mir in diesem Film so gut gefällt ist, dass er diesem "ich bin so cool-Image" endlich komplett den Rücken gekehrt hat und so traurig wirkt, dass es mit zu seiner stärksten Performance gehört nach meiner Meinung. So bleibt letztlich ein Drama, welches mit etwas zu viel Musik und ein paar kleinen Schwächen zu Beginn, letztlich dann doch so ergreifend geworden ist, dass man es mal gesehen haben sollte. Vorallem als Will Smith-Fan!

Bilder zum Film:

Rights: http://mediaserver3.rr.pt/RFM2010/CB-25340ae23_362x362.jpg

Rights: http://de.web.img3.acsta.net/videothumbnails/16/09/07/16/56/592077.jpg

Rights: http://de.web.img3.acsta.net/pictures/16/12/02/11/51/577735.jpg

Trailer:

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.