Menü

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Rights: https://metalshock.files.wordpress.com/2013/06/tulpa_locdef.jpg

FSK: 18

Darsteller: Nuot Arquint, Laurence Belgrave, Michela Cescon, Yohann Chopin, Ivan Franek

Genre: Horror / Erotik-Horror

Beschreibung: Lisa (Claudia Gerini) ist eine reiche karrieresüchtige Frau, tätig für ein internationales Investmentunternehmen.Ihre Kollegen haben nur Neid und Missgunst für sie übrig.Lisa hat ein großes Geheimnis, denn die wenigen Momente ihrer Freizeit verbringt sie im „Tulpa“, ein elitärer Club auserwählterin dem sich reiche bei tibetanischen Klängen sexuell mit Fremden vergnügen.Im Grunde geht es dabei darum ihr tiefstes Inneres zu befreien, ihre „Tulpa“.Es ist für Lisa der einzige Ausgleich zum stressigen Beruf.Der Club wird von Kiran geleitet, ein echter Meister der Esoterik und Magie, er nimmt sich Lisa an und ist ihr einziger Mitwisser.Es geschehen schreckliche Dinge. Nahezu alle Sexpartner aus dem Club werden auf grauenvolle Art ermordet, bis auf Roy.Lisa spürt ihn auf um ihn zu warnen. Während Lisa mehr und mehr verzweifelt, ist ihr der Mörder näher als sie ahnt.Tulpa bezeichnet in der tibetischen Mythologie eine Manifestation von Gedanken, die durch reine Willenskraft entsteht.

Meine Note: 4- (?)

Meine Meinung: Der Grund für mein Fragezeichen ist einfach der, dass mir zu diesem Film eigentlich garnichts einfällt, da ich garnicht weiß, was genau das war und ob ich das jetzt gut finden soll oder nicht. Rein aus filmischer Sicht bin ich vollkommen verwirrt. Als ich ihn Nachts in meinen Blue Ray Player einlegte, beschlich mich schon bei der Anfangssequenz, bei der einem Mann der Penis abgetrennt wird, das Gefühl, irgendwie wird dieser Film komisch werden. Und es ist dann total komisch geworden, so fernab des Mainstreams, dass ich nicht klar kam. Positiver Aspekt sind die blutigen Sequenzen (reichlich vorhanden, Respekt FSK für die Durchlassung), denn diese sind wirklich gut gemacht. Negativer Aspekt sind teilweise die schauspielerischen Leistungen. Mal abgesehen davon, dass die Syncro auch nur Durschnitt ist. Doch mehr normale Punkte fallen mir nicht ein - der Film hat definitiv eine Verbindung zwischen Schmerz und Erotik gezogen, was mich teilweise richtig anwiederte. Dann laufen da komische Gestalten herum, man sieht viele Brüste, viel Mord, viel Blut - und alles so wirklichkeitsfern. Keinerlei Polizei, keine Ermittlungen. Zwischendurch kommt mal eine Szene durch, wo man denkt "Ja, dieses Element war gut!" und dann wieder eine, wo man sich fragt "Was zum Teufel war das?". Und dann dieser Typ, der dieser Frau immer wieder sagt "Du musst deine Tulpa zulassen". Also ihr merkt: Ich bin verwirrt. Eigentlich müsste ich den Film außer Konkurenz nehmen, denn mir fiel die Notengebung schwer, und diese Note ist lediglich mein Eindruck, weil dieser Streifen selbst für mich total krank und nicht einzuordnen war. Seht selbst... oder auch nicht. Macht was ihr wollt mit diesem komischen Filmwerk :-D

Bilder zum Film:

Rights: http://horrornews.net/wp-content/uploads/2014/10/Tulpa-Perdizioni-Mortali-2012-movie-Federico-Zampaglione-8g.jpg

Rights: http://jingafilms.com/wp-content/uploads/tulpa-still3.jpg

Rights: http://www.repubblica.it/images/2013/06/11/184246682-22bb3fcb-43b6-45dd-8174-abb6d9e3e8ab.jpg

Trailer:

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.