Menü

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Rights: http://pics.filmaffinity.com/the_gift-966054246-large.jpg

FSK: 12

Darsteller: Jason Bateman, Joel Edgerton, Rebecca Hall, David Denman, Busy Philipps

Genre: Psycho-Thriller

Beschreibung: Jason Bateman, Joel Edgerton und Rebecca Hall in den Hauptrollen eines nervenaufreibenden Thrillers, der die Frage stellt, ob man durchs Leben gehen kann, ohne je einem anderen Unrecht zu tun. Simon (Bateman) und Robyn (Hall) sind ein glücklich verheiratetes junges Paar, dessen Leben ganz nach Plan verläuft - bis sie Simons Ex-Schulfreund treffen und alles aus den Fugen gerät. Zunächst erkennt Simon Gordo (Edgerton) nicht einmal wieder, aber seine unangemeldeten Besuche und mysteriösen Geschenke werden zunehmend unangenehm. Nach mehr als 20 Jahren kommt schließlich ein schreckliches Geheimnis ans Licht. Als Robyn erfährt, was zwischen Simon und Gordo vorgefallen ist, fragt sie sich, wie gut man seine Liebsten wirklich kennt und ob man die Vergangenheit ruhen lassen kann.

Meine Note: 1+++

Meine Meinung: Es ist das Spielfilmregiedebüt von Joel Edgerton ("Black Mass"), der hier gleichzeitig auch eine der Hauptrollen spielt und das Drehbuch geschrieben hat. Und heraus kam ein Genre-Film, der wirklich unkonventionell daherkommt, auch wenn er im Mittelteil etwas zäher ist, als erhofft, was dennoch die Spannung letztlich nicht mindert, und dennoch einen kleinen Abzug gibt. Man kennt viele Stalker-Filme, doch ist dieser hier so inszeniert, dass man nie weiß, was eigentlich abgeht, und spätestens im letzten Drittel auch garnicht mehr weiß, wem man die Schuld für all dies geben möchte. Und mittendrin Jason Bateman, der endlich wieder zeigt, dass er ein viel seriöserer Darsteller ist, als man in den Komödien, die er sonst dreht, sieht. Rollen wie in "Disconnect" und eben diesem hier sollte er definitiv öfter übernehmen, denn er spielt verdammt stark. Dem ganzen Cast nimmt man die Rollen ab, und im Verlaufe des Filmes wird alles immer unangenehmer und das Ende lässt einigen Spekulationsfreiraum und ist nach meinem Geschmack (dort werden sich allerdings die Geister wieder scheiden). Die Lauflänge ist wie eben angedeutet mit 103 Minuten vielleicht einen kleinen ticken zu lange geraten (90-95 Minuten wäre besser gewesen), doch insgesamt ein interessanter, andersartiger und unkonventioneller Psycho-Thriller, der etwas mehr auf Storytelling setzt, als andere Vertreter, was ihn stärker macht, da dies sehr gut gelungen ist! Mein Platz 21 im Jahr 2016!

Bilder zum Film:

Rights: https://flavorwire.files.wordpress.com/2015/08/thegift.jpg?w=1200

Rights: http://content.internetvideoarchive.com/content/photos/9698/906816_020.jpg

Rights: https://assets.mubi.com/images/film/131263/image-w1280.jpg?1445967871

Trailer:

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.