Menü

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Rights: http://de.web.img3.acsta.net/pictures/15/08/24/10/20/108222.jpg

FSK: 16

Darsteller: Ethan Hawke, Emma Watson, David Thewlis, Lothaire Bluteau, Dale Dickey

Genre: Horror-Thriller

Beschreibung: Eine Kleinstadt in Minnesota im Jahr 1990: Detective Bruce Kenner ermittelt im Fall der jungen Angela Gray, die ihren Vater John des sexuellen Missbrauchs bezichtigt. Als sich dieser unerwartet und ohne sich überhaupt an die Tat erinnern zu können, schuldig bekennt, wird der renommierte Psychologe Kenneth Raines hinzugezogen, um Johns verdrängte Erinnerungen mit Hilfe einer Regressionstherapie wieder hervorzuholen. Dabei tritt allmählich ein Geheimnis von ungeahntem Ausmaß zutage. Angela scheint nicht nur das Opfer ihres eigenen Vaters, sondern auch einer satanischen Sekte geworden zu sein. Kenners Ermittlungen in diese Richtung bringen den Polizisten bald um den Verstand. Er wird von Wahnvorstellungen und Alpträumen heimgesucht. Wer treibt hier sein böses Spiel?

Meine Note: 1-

Meine Meinung: In den letzten Jahren hat sich Ethan Hawke ("Sinister", "Good Kill - Tod aus der Luft", "Predestination", u.v.m.!!!) noch einmal selbst zu einem der größten in seinem Jahrgang entwickelt! Er hat zwar seinen Oscar schon Ende der 90er für "Training Day" bekommen, doch entfaltet er in den letzten Jahren einfach große Darstellungen, und auch in diesem düsteren Thriller zeigt er, dass er ein Händchen für Filme hat. Mit Emma Watson, die trotz ihrer zerbrechlichen Art unglaublich gut aussieht (das muss man ja mal sagen :-D), hat er eine prominente "Gegenspielerin", und zusammen ergeben sie hier vor der Kamera ein gutes Filmduo. Der Film an sich geht mehr in die Thriller als in die Horrorrichtung - er guckt sich wie ein Krimi (da, grob gesagt, ein Ermittler versucht, einen mysteriösen Fall zu lösen), doch erstaunlich düster und mit unglaublich schaurigen Momenten (auch der ein oder andere "Schockmoment" wird einem gekonnt geboten!). Und das macht ihn wirklich sehr interessant, auch wenn ich mir anfangs natürlich mehr einen reinen Horrorfilm erhofft hatte. Das einzige winzige Manko ist, dass er mit 107 Minuten leider etwas zu lang ist, er wirkt wie ein 140 Minuten Film im ein oder anderen Moment, und dies macht leider einen kleinen Abzug. Doch insgesamt mildert dies das Filmvergnügen wirklich (fast) garnicht, und es ist und bleibt ein sehr guter Thriller, mit Horrorelementen. Er kann meinen Platz 28 im Jahr 2016 belegen!!!

Bilder zum Film:

Rights: http://ecx.images-amazon.com/images/I/81CIjtiwFTL._SL1500_.jpg

Rights: http://www.meltingmag.com/wp-content/uploads/2015/10/394744-820x510.jpg

Rights: http://horrorfreaknews.com/wp-content/uploads/2016/02/regression-still-two.jpg

Trailer:

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.