Menü

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Rights: http://www.skip.at/media/_versions/filme/11690/pger/1_zoom.jpg

FSK: 16

Darsteller: Sir Ben Kingsley, Téa Leoni, Luke Wilson, Dennis Farina, Philip Baker Hall

Genre: Gangster-Komödie / Thriller-Komödie

Beschreibung: Frank Felendzyk (Ben Kingsley) trinkt gewöhnlich schon zum Frühstück eine halbe Flasche Vodka. Als er den Gangsterboss (Dennis Farina) der rivalisierenden irischen Mafia ausknipsen soll, vermasselt Frank den Job. Sein eigener Boss (Philip Baker Hall) ist nicht gerade "amused" über das Versagen des zittrigen Alkoholikers. Er redet Frank "gut" zu und verbannt ihn nach San Francisco. Dort muss er sich den Anonymen Alkoholikern anschliessen, bekommt einen schwulen Sponsor (Luke Wilson) zugeteilt und findet einen Job bei einem Beerdigungsinstitut. Und er lernt mit der knallharten Geschäftsfrau Laurel Pearson (Téa Leoni) eine deutlich jüngere Frau kennen, die sich in ihn verliebt. Natürlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis Frank wieder in sein altes Leben zurückgezwungen wird. Die Frage lautet: ist Frank wieder ganz der Alte?

Meine Note: 1++++

Meine Meinung: Da wurde ich aber tatsächlich überrascht, denn viel habe ich nicht von diesem Streifen erwartet! Fangen wir bei Sir Ben Kingsley ("Stonehearst Asylum - Diese Mauern wirst du nie verlassen" und "Rules of Engagement - A Hero should never have to stand alone") an: Genial! Schon immer war mir zwar klar, dass Kingsley ein Klasse Schauspieler ist, doch in letzter Zeit überrascht er mich immer wieder, und ich fange immer mehr an, ihn zu einen der besten Schauspieler zu zählen. Ich meine wenn einer eine so schwarze Komödie spielen kann, dann ja wohl er - Und was hier in diesem Streifen für Momente erzeugt werden, ist einfach nur zum totlachen. Doch auch so ist der Film sogar nicht nur witzig, sondern auch spannend, und das ist doch immer was feines. Auch andere Darsteller wie Luke Wilson, den ich bisher nur aus einen meiner Lieblingsthriller "Meeting Evil - Das Böse steht vor deiner Tür" kannte, oder Tea Leoni können hier einfach nur überzeugen. Ich mag sogar die Filmmusik, sowohl am Anfang, als auch am gelungenem Ende. Einzig und alleine die FSK 16 finde ich übertrieben, denn eine 12 hätte total gerreicht, aber damit hat ja der Streifen an sich nix zu tun, sondern einfach nur die oftmals komisch wertende FSK ;-)

Bilder zum Film:

Rights: http://www.kulthit.de/bilder/you-kill-me-2.jpg

Rights: http://xdesktopwallpapers.com/wp-content/uploads/2012/04/You%20Kill%20Me%20-%20Luke%20Wilson%20Smiling%20Side%20Pose.jpg

Rights: http://img.timeinc.net/time/daily/2007/0710/360_dvd_you_kill_me_1009.jpg

Trailer:

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.