Menü

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Rights: http://www.posterdb.de/posters/211/211028.jpg

FSK: 18

Darsteller: Imogen Poots, Alia Shawkat, Anton Yelchin, Patrick Stewart, Mark Webber

Genre: Horror-Thriller

Beschreibung: Ein absolutes Worst-Case-Szenario: Mit dem letzten Tropfen Benzin und völlig abgebrannt, schafft es die Punkband „Ain't Rights“ gerade noch zu ihrem Gig in einer entlegenen Kneipe im amerikanischen Nirgendwo. Das Publikum besteht ausschließlich aus Nazi-Skinheads und der Plan, sofort nach dem Auftritt abzuhauen, scheitert, als sie unfreiwillig Zeuge eines brutalen Mordes werden. Der gnadenlose Anführer der Nazi-Gang, Darcy Banker, befiehlt seiner Kampftruppe, alle Zeugen des Verbrechens zu eliminieren. Die Band verbarrikadiert sich gemeinsam mit der Skin-Braut Amber im Backstageraum. Es folgt ein erbarmungsloser Showdown Skins vs. Punks. Als der Bodycount steigt, müssen sich die Überlebenden etwas einfallen lassen, um dem grausamen Katz-und-Maus-Spiel ein Ende zu bereiten...

Meine Note: 4

Meine Meinung: Was ist nur dieses Jahr los? Permanent kommen Filme, die unglaublich gehypted werden, und dann (jedenfalls bei mir) gnadenlos durchfallen. Und das leigt nicht an meiner hohen Erwartungshaltung, denn diese war bei diesem Streifen schon gesenkt. Und als ich ihn so ansah, dann noch einmal die Pressestimmen checkte, wurde mir nicht klar, warum er so gelobt wurde. Ich finde, die Story ist dünn - klar, man erwartet auch keine großartige Story, doch selbst die gelobten Twists habe ich als sehr einfach und vorraussehbar empfunden. Und wenn eine Story so garnicht zündet (ich finde, Kammerspielszenario, in dem Menschen eingesperrt sind und nicht rauskommen, weil sie draußen getötet werden sollen, kennen wir zu Hauf und ist nicht gerade das innovativste), dann zieht sich selbst ein 95 minütiger Film unendlich lang. Und so habe ich es empfunden. Positiv sollte man allerdings zwei Dinge erwähnen: Die Darsteller und die Effekte. Patrick Stewart spielt den bösen Boss sehr überzeugend, und auch Anton Yelchin ("Odd Thomas") spielt sehr gut. Die Effekte, sehr blutig und fies von 0 auf 100 (das ist auch die größte Stärke des Filmes!) sind brutal und gut gemacht, wie es sich gehört. Doch es ist kein Film, der bei mir gezündet hat, oder den ich mir noch einmal angucken wollen würde. Leider nur mein Platz 46 im Jahr 2016!

Bilder zum Film:

Rights: http://fgmxi4acxur9qbg31y9s3a15.wpengine.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/sites/2/2016/04/1-green-room.png

Rights: https://pbs.twimg.com/media/Cmj5B35XEAAlU1l.jpg

Rights: http://bilder4.n-tv.de/img/incoming/origs17844211/0762737696-w1000-h960/GREEN-ROOM-Szenenbild-11.jpg

Trailer:

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.