Menü

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Rights: https://cdn.kurier.at/img/100/081/738/img.jpg

FSK: 18

Darsteller: Gage Golightly, Brittany Curran, Stephen Lang, Kevin Chapman

Genre: Horror

Beschreibung: Berauscht von einer Party mit viel Alkohol und noch mehr Drogen in einer verlassenen Nervenheilanstalt, experimentiert eine Gruppe Teenager mit okkulten Praktiken, ohne zu wissen dass damit ihr schlimmster Albtraum beginnt. Denn die heruntergekommene Anstalt, die wegen der grausamen Misshandlungen der Insassen geschlossen wurde, ist kein Ort, an dem solche Spielchen ungestraft bleiben. Schon bald nimmt ein böser Geist nach und nach Besitz von den Jugendlichen, die abgeschottet von der Außenwelt verzweifelt nach einem Ausweg suchen. Da hilft auch kein DIY-Exorzismus…

Meine Note: 6+

Meine Meinung: Und so kann man dann doch kräftig in die Kloschüssel greifen, wenn man sich einen FSK 18 Film kauft :-D Meine Liste mit negativen Punkten ist so lang, dass ich kurz noch einmal die positiven vorneweg sagen möchte, bevor ich ihn dann zerstöre: Die Effekte sind für einen Low Budget  Film akzeptabel, und ein Schauspieler (ja, ein ganzer von vielen!) macht einen guten Job. So, das war's. Nun zu den negativen Aspekten: Von Anfang an wirkt der Film inszeniert, vollkommen unglaubwürdig, schlecht gespielt und nervig. Da wird über Dämonen fröhlich mit dem Smartphone gegoogelt, aber einen Anruf tätigen? Nein, darauf kam keiner, während man kurz vor'm sterben eingeschlossen ist. Jetzt zur Unglaubwürdigkeit: Spätestens ab dem Moment, wo die Teens einen "Do it yourself Exorzismus" an einem Besessenen dürchführen wollen, hörte für mich der Spaß auf. "Leute! Holt mir so viele Matratzen wie ihr finden könnt, und Bibeln und Kruzifixe!!!" - Matratzen: Ok in einer alten Klinik. Aber woher kommen die unzähligen Kruzifixe?! Also ich hatte in meinem Leben noch keines in der Hand, aber diese Jugendlichen haben ein dermaßiges Glück, dass sie gleich für jeden eines finden. Dann versucht man noch, mittels Ouija-Brett Kontakt mit dem Dämon aufzunehmen; und was fehlt in einer verlassenen Klinik natürlich nicht? Richtig: Ein Ouija-Brett. Ich habe extra nochmal zurück gespult, weil ich dachte: Woher kommt das denn jetzt, habe ich was verpasst? Aber nein, ich gehe von erneutem Glück aus. Und als dann eine Protagonistin mit einer Pfanne (!) versucht, eine Eisentür auf zu machen, tja, da wurde mir bewusst: Dieser Film und ich werden niemals Freunde. Billig erzwungene Zufälle über Zufälle, schlechteste Dialoge (obwohl gut synchronisiert!!!), schlechte Darsteller und unglaublich platte Charakter, machen diesen Film zu 88 Minuten Qual, im negativem Sinne. Ich meine: Warum startet denn jetzt der Pfarrer einen Amoklauf durch diese Klinik?! Ich habe die Beweggründe nicht verstanden, fand den Film unlogisch, und konnte höchstens an zwei Stellen lachen, da die auf Drogen scheinenden Teenies ab und einen lustigen Spruch bringen... Keine Empfehlung, bei aller Liebe zum Horrorgenre! :-D

Diesen Film, herausgekommen im Jahr 2015, habe ich bewertet, nachdem ich die Best of Liste für dieses Jahr schon abgeschlossen hatte! Deswegen ist er in dieser Liste nicht mehr aufgeführt!

Bilder zum Film:

Rights: https://filmchecker.files.wordpress.com/2015/05/the-asylum-backmask-exeter-bild-11.jpg?w=590

Rights: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/G/03/Aplus/DVD/Exitus_03.jpg

Rights: https://filmchecker.files.wordpress.com/2015/05/the-asylum-backmask-exeter-bild-3.jpg?w=590

Trailer:

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.