Menü

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Rights: https://assets.cdn.moviepilot.de/files/b1a212bd4f0880c4647f0bb9ae3bc43b1d6e28999cf34383ccf8d6ed7cc1/Die_Taschendiebin_Plakat_01.jpg

FSK: 16

Darsteller: Ha Jung-woo, Kim Min-hee, Kim Hae-sook, Kim Tae-ri, Cho Jin-woong

Genre: Erotik-Thriller / Erotik-Drama

Beschreibung: Korea in den 1930er Jahren. Die schöne, aber unnahbare Lady Hideko lebt mit ihrem dominanten Onkel Kouzuki und ihrem ererbten Vermögen in einem abgelegenen Anwesen, dessen Herzstück eine hingebungsvoll gepflegte und bewachte Bibliothek ist. Kouzuki sammelt und verkauft Bücher voll schonungsloser Erotik, die Hideko zahlungskräftigen Herren vorlesen muss, um so den Preis der Bücher in die Höhe zu treiben. Eines Tages kommt ein neues Dienstmädchen, die junge und naive Sookee, ins Haus von Lady Hideko. Doch das Mädchen hat ein Geheimnis: Sookee ist eine Taschendiebin und Betrügerin, engagiert, um Hideko dem gerissenen Grafen Fujiwara in die Hände zu spielen, der sie nach der Hochzeit um ihr Vermögen bringen will. Doch zwischen den beiden jungen Frauen entwickelt sich etwas Unerwartetes: ein ganz eigenes Begehren, eine ungeahnte Zuneigung, die die Karten der Macht neu verteilt.

Meine Note: 1++++

Meine Meinung: Was für ein großartiger Film! Zuerst muss ich erklären, dass man die um 23 Minuten längere Fassung des Filmes nur in der auf 2000 Stück limitierten Collector's-Edition sehen kann; die normale BluRay enthält nur die Kinofassung. Alle zusätzlichen Szenen sind jedoch deutlich erkennbar, da sie nicht syncronisiert, sondern nur untertitelt wurden, weswegen ich auch sagen kann, dass sich die Kinofassung definitiv lohnt, auch wenn ich von dieser Langfassung absolut begeistert bin. Das zu erklären dauert etwas länger, doch ich fange einmal an. Das Genre zu definieren stellt sich oftmals als recht schwierig bei asiatischen Filmen heraus. So auch hier. Denn den Mainstream-Thrillerfreunden wird diese Art von Kino immer zu langsam sein; jedoch sollte einem auch bewusst sein, dass man keinen amerikanischen, sondern einen asiatischen Film sieht, welcher, wie die meisten aus dieser Region, komplett anders von der Machart ist. Letztlich ist er aber definitiv ein Thriller. Denn was man hier für Wendungen serviert bekommt, in einer (so schien es am Anfang) eigentlich simplen Story, ist mehr als bewundernswert. Dieser Film ist so unglaublich unvorhersehbar, dass es mich umgehauen hat - hier setzt man nicht wie üblicherweise auf den Twist in der Geschichte, nein, man setzt hier auf mehrere einprägende Twists, sodass man zu einem Ende gelangt, was man sich so nicht hätte vorstellen können. Alle Darsteller fügen sich in diese Geschichte so großartig ein, dass man sich denkt, kein anderer würde dies spielen können. Jetzt komme ich zum zweiten großartigen Punkt dieses Filmes, neben der Story. Es ist die Erotik. Am Anfang weiß man nicht, wie groß der Anteil der Erotik werden würde; eine FSK 16 deutete vorerst auf einen kleineren Anteil hin. Doch als ich sah, wie diese gerade im mittleren und letzten Teil eingesetzt wird, war die Einstufung der FSK in meinen Augen sogar verwunderlich. Die Sexszenen sind nicht übertrieben, nicht vulgär, sondern haben eine unglaublich fesselnde Schöhnheit und Ästhetik. Ich habe einige Filme gesehen, die sich den Zusatz "Erotik" gaben und diese auf schreckliche Weise einbauten, nur um ein gewisses Publikum zu erreichen. Doch nicht in diesem Film. Sie trägt zu diesem großen Film bei, repräsentiert die Leidenschaft und ist erwachsener und ehrlicher als in den meisten Filmen; ohne zu spoiler möchte ich auf die erste Szene hinweisend, welche in diese Richtung geht und fast schon eine Spannung erzeugt, wie man es selten erlebt (ich rede von einer Szene in einer Badewann; ohne zu viel vorneweg zu nehmen und auch definitiv in der Kinofassung enthalten!). Sehr interessant an diesem Streifen finde ich dann auch die bewusste Unterteilung in drei Teile, bzw. Abschnitte. Man bekommt in diesem Film Spannung, Charakterentwicklung, Perspektivenwechsel, hocherotische Szenen und in meinen Augen Kinokunst zu sehen, sodass ich ihn allen Cineasten nur an's Herz legen kann. Auch wenn er kein Mainstream ist, so sollte man definitiv offen sein für diese Art von Film. Denn er ist nicht zu übertrieben auf Bildsprache gemacht, und doch ist es ein kleines Meisterwerk an sich, dem man nicht verkennen kann, woher es kommt. Mehr davon!

Bilder zum Film:

Rights: http://de.web.img3.acsta.net/pictures/16/08/18/11/29/115834.jpg

Rights: https://www.justwatch.com/images/backdrop/2768980/s1440/agassi

Rights: http://www.nw.de/_em_daten/_cache/image/1xqKfknBZ0PBWbW1qlcuJCi7dU3-FVNBBlDsRwY7Ri4lFFiB73D73pfQxaqFlhhR39-oRPJMIoPk4/170105-2131-die-taschendiebin-12.jpg

Trailer:

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.